Dienstag, 14. April 2015

Anelka der Hund, der um die Ecke pupsen kann

Hallo meine lieben Leser und vor allem die Buchkritiker unter euch, heute möchte ich euch ein Buch vorstellen welches ich, nach einer Anfrage, von der Verlagsgruppe Droemer Knaur zur Verfügung gestellt bekommen habe.
Für jeden Hundefreund klingt der Titel Angelka der Hund, der um die Ecke pupsen kann sehr ansprehend und so habe ich bei diesem Buchvorschlag natürlich nicht nein gesagt. 









Autoren: Jessica Kastrop und Peter Bulo Böhling
Titel: Anelka
          Der Hund der um die Ecke pupsen kann
Originalauflage Juli 2014
Umfang: 126 Seiten / davon 33 Text
ISBN: 978-3-426-78661-1
Erhaltlich bei: Amazon
Handelspreis: 7,99 Euro

Über die Autoren:


Jessica Kastrop, die Besitzerin der echten Anelka, darf die besten Ideen und Momente des Vierbeiners täglich live miterleben. Wenn sie gerade nicht mit ihrem Hund beschäftigt ist, arbeitet sie als Fußballmoderatorin bei Sky. Jessica Kastrop lebt in München.
Peter  Bulo Böhling, Jahrgang 1971, arbeitet als Puplizist, Journalist und Karikaturist in München. Unter anderem gründete er dias People-Magazin "Clap" und war Chefredakteurder Satirezeitschrift "Pardon". Seiner Feder entstammen auch die gezeichneten Charaktere Herr Scheffe, CreativeMan, El Fonso und Der Kai.

Ich persönlich habe von den beiden direkt noch nie etwas gehört und kann mich auch nicht entsinnen Frau Kastrop bereits im Fernsehen gesehen zu haben. Ich bin jedoch auch kein Sportfan und verzichte deswegen auf diese Art von Programm.
Herr Böhling ist mir nur in Verbindung mit dem People-Magazin bekannt, ich kenne jedoch keine seiner Zeichnungen.

Handlung und Storie:

Eine wirkliche Handlung hat dieses Buch nicht. Es geht im Grunde und Großen und Ganzen nur um das Zusammenleben von Frau Kastrop mit ihrem Kromfohrländer Anelka. Sie berichtet von ihrem bisherigen Alltag mit ihrem Vierbeiner.
Mehr als die Hälfte des Buches ist außschließlich mit Zeichnungen von Anelka geschmückt welche ein wenig Humor rüber bringen sollen.


Die Zeichnungen:

Sie sind genau und sehen lustig aus, wenn man jedoch genau hinsieht haben sie einen bösartigen Aspekt.
Sie sind nur schwarz-weiß und im Comik-Style gemalt.



 

Klappentext und Textausschnitt:

 

Klappentext:
Anelka ist ein gaaaanz besonderer Hund!
Anelka hat es faustdick hinter den (gar nicht flauschigen) Puschelohren. Ob Terror-Pupsen, Hundefutter-Inhalieren oder Katzen-Verkraulen - Anekla hat das Repertoire an hundetypischen Verhaltensweisen perfekt drauf!
Eine Liebeserklärung an Anelka und an den Hund an sich.


Rückseite (Backcover)


Textausschnitt:
 Sie kläfft einfach. Mit dem "Warum?" habe ich mich auch eingehend beschäftigt, und ich habe auch verstanden: Der Hund findet es erwähnenswert wenn jemand kommt (Klingel) oder jemand geht (Laufschuhe). Beides bereitet ihr Freude (mehr die Laufschuhe als die Klingel) und lässt sie anschlagen. Besonders blöd ist es, wenn der Hund wieder im Treppenhaus detoniert. Herrchen zischt dann "ANELKA!!! SCHNAUZE!!!", worauf sie eine Sekunde ruhig ist. Herrchen sagt dann zu mir triumphirend   "Siehst du?!" Anschließend kläfft sie wieder.




Mein Eindruck:

Ich bin sehr enttäuscht von diesem Buch! Ich als Hundefreund hätte nicht mit Ausdrucksweißen wie "Halt deine Schnauze!" gerechnet oder das die Autorin ihren "Liebling" in aller Öffentlichkeit Köter nennt. Aber da denke ich mir "Jedem das seine!".
Im Grunde liest sich jedoch auch der sehr kurze Text sehr langweilig und die 33 Seiten sind innerhalb von einer halben Stunde gelesen.
Danach habe ich mir gedacht "Das soll es jetzt wirklich gewesen sein? Wo ist der Sinn von diesem Buch? Da ist ja Kowalski sein Leben interessanter.".
Ich mein ich hätte gedacht das zumindestens ein wenig mehr ins Detail gegangen wird doch zum Beispiel bei dem Teil wo Anelka Welpen bekommt kommt alles so rüber als müsse das "Problem" nur schnell beseitigt werden.
Die restlichen Seiten (knapp 100!) sind gerade einmal mit Bildern versehen welche lustige Momente von Anelkas Leben darstellen sollen. Ich finde jedoch das die Zeichnungen bösartig aussehen und den Hund so in ein Licht stellen welcher eigentlich (denke ich) nicht gewollt war.
Auch wurde nur kurz von den Pupsausbrüchen erzählt und der Titel hätte auch heißen können: "Anelka, der Hund der mein Leben auf den Kopf stellt", denn das würde auch eher passen.

Fazit:

Dieses Buch würde ich auf jeden Fall keinem meiner Freunde empfehlen denn diese Art von Humor (welche Art es auch darstellen soll) kommt in unseren Hundekreisen eher nicht so an.
Ich finde es nicht passend ein Buch zu verfassen welches keine Höhen und Tiefen hat, wenig Gefühl zum Ausdruck bringt und im Grunde nur aus einer Sammlung von Zeichnungen besteht.
Bei den Zeichnungen wurde sich Mühe gegeben sie sehen allerdings böse aus und zeigen den Hund auch eher von der agressiven Seite.
Rechtschreibfehler sind keine vorhanden.
Der Text ist simpel, kurz und langweilig. Es wird nie von einem wirklichen Erlebnis erzählt sondern nur oberfläschig vom Alltag mit einem relativ unerzogenen Hund und einer Besitzerin die viele Eigenschaften die ich so nicht akzeptieren würde lustig findet.
Ich denke dieses Buch hat seine Leser, ich gehöre nicht dazu.

Danksagung:

An dieser Stelle danke ich herzlich der Verlagsgruppe Droemer Knaur, welche mir das Buch zur Verfügung gestellt haben.
Außerdem danke ich all meinen Lesern für ihre Aufmerksamkeit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen